Infektionsschutzkonzept der Freien Christlichen Gemeinde Kraichgau-Stromberg e.V.
Stand: 25.07.2020, Aktualisierung 01.01.2021

Hiermit erklären wir unsere Infektionsschützenden Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 im Bereich von Gottesdiensten, Gruppenangeboten und sonstigen Veranstaltungen im Rahmen der Religionsausübung. Sie gelten sowohl für unser Gemeindezentrum in der Wilhelmstr. 9a, Kraichtal, unser im Bau befindliches Gemeindezentrum in Oberderdingen-Flehingen und werden bei Veranstaltungen unter freiem Himmel sinngemäß angewendet. Dabei berufen wir uns auf die Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 vom 23. Juni 2020, in der derzeit geltenden Fassung, sowie ergänzende Erläuterungen des Kultusministeriums Baden-Württemberg vom 16.12.2020.

Allgemein

  • Die Zahl der Plätze pro Gemeindeveranstaltung ist, abhängig von der jeweiligen Raumgröße, begrenzt.
  • Die begrenzte Teilnehmerzahl bei Gottesdiensten und größeren Veranstaltungen wird durch eine online-Voranmeldung über die homepage cg-ks.de reguliert. Nicht angemeldete Besucher können eingelassen werden, solange dadurch die vereinbarte Obergrenze nicht überschritten wird.
  • Der Einlass zu Gottesdiensten und größeren Veranstaltungen wird durch mindestens 2 Ordnerinnen und Ordner reguliert. Diese achten auch während dem Gottesdienst auf die Einhaltung der Hygieneschutzmaßnahmen.
  • Bei Gruppenangeboten mit vorgegebener und aufgrund der Raumgröße begrenzter Teilnehmerzahl obliegt die Aufgabe der Ordner dem Gruppenverantwortlichen.
  • Es wird gebeten, vor Teilnahme an einem Gottesdienst oder einer Veranstaltung auf Krankheitssymptome zu achten und bei Bedarf vorbeugend der Veranstaltung fern zu bleiben.
  • Wir empfehlen Menschen, die Krankheitssymptome haben oder Risikogruppen angehören, eine angemessene Einschätzung vorzunehmen, und ggf. die medialen Angebote der CG-KS wahrzunehmen.
  • Es gilt das Abstandsgebot. Körperkontakt und physische Nähe bleiben vor und in den Veranstaltungsorten untersagt. Ein Mindestabstand von 1,5 – 2 Meter ist einzuhalten.
  • (Das Tragen einer Mund-Nasen-Maske (MNM) ist beim Kommen und Gehen empfohlen, insbesondere wenn der empfohlene Abstand nicht sicher eingehalten werden kann. Auch textile selbstgenähte Masken sind nutzbar.) Seit 15.12. ausgesetzt.
  • Aufgrund der aktualisierten Bestimmungen müssen seit dem 15.12.2020 während des gesamten Gottesdienstes MNM getragen werden, Visiere aus Kunststoff erfüllen den nötigen Zweck hier nicht. Gemeinschaftliches Singen ist seit dem 15.12. nicht erlaubt.
  • Am Eingang wird durch einen Ordner die Teilnahme der Besucher anhand der Anmeldeliste schnell registriert. Die Liste dient ausschließlich dazu, mögliche Infektionsketten nachverfolgen zu können. Aus Datenschutzgründen werden sie sicher verwahrt und nach 4 Wochen vernichtet.
  • Im Eingangsbereich desinfizieren sich Mitwirkende sowie Besucherinnen und Besucher die Hände. Ebenfalls stehen im Sanitärbereich Desinfektionsspender bereit.
  • Türen werden wo möglich offenstehen gelassen, damit möglichst wenig Oberflächenkontakt besteht.
  • Türgriffe und Handläufe, sowie Toiletten werden nach jeder Veranstaltung desinfiziert.
  • Ständer oder Tische mit Material zum Mitnehmen oder Ähnliches bergen ein potenzielles Infektionsrisiko, angefasstes Infomaterial muss mitgenommen werden.
  • Die Garderobe ist geschlossen, da eine Übertragung über die Kleidung nicht ausgeschlossen werden kann und die Garderobe ein unnötiger Treffpunkt sein könnte.
  • Die Räume werden während der Veranstaltungen regelmäßig gelüftet.
  • Es soll zu keinem Zeitpunkt zu größeren Menschenansammlungen kommen.
    • (Das Angebot von Getränken muss in Selbstbedienung bzw. mit Einmalgeschirr wahrgenommen werden. Die Küchenhelfer und –helferinnen sind in der Einhaltung der Hygienevorschriften unterwiesen und hierzu angehalten.) Seit 15.12.2020 ausgesetzt
    • Die Besucher werden direkt in den Gottesdienst-Saal in Gochsheim bzw. in die Halle in Oberderdingen-Flehingen geleitet. Unter Einhaltung des Abstandsgebots und Tragen der MNM ist ein kurzer Aufenthalt nach den Veranstaltungen in den Räumlichkeiten erlaubt.
    • Mehrere Gruppenangebote haben in der Regel unterschiedliche Anfangszeiten um Menschenansammlungen gering zu halten.

Gottesdienste

  • Im Saal werden überwiegend Stuhlpaare ausgewiesen, die von Teilnehmern einzeln (oder wenn aus derselben Hausgemeinschaft zu mehreren) genutzt werden können.
  • In der Halle stehen Stühle für Hausgemeinschaften bereit. Der Abstand zu den umliegenden Plätzen liegt bei mindestens 1,5-2 m, im Zweifel gilt die Abstandsregelung vor der Markierung.  
  • In der Halle soll die Teilnehmerzahl (ohne Mitwirkende) von 100 Personen nicht überschritten werden, im Gemeindezentrum liegt die Obergrenze bei Gottesdiensten bei 45 Teilnehmern.
  • (Das gemeinsame Singen ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Gottesdienstes. Allerdings ist Singen im Moment nur eingeschränkt möglich und erfolgt durch das Lobpreisteam. Mitsingen ist mit angelegtem MNS möglich.) Seit 15.12.2020 ausgesetzt.
  • Liedtexte werden vor dem Gottesdienst elektronisch zur Verfügung gestellt oder per Beamer projiziert.
  • Die Mitwirkenden auf der Bühne tragen keinen Mundschutz. Es wird auf den Mindestabstand von 1,50-2m geachtet.
  • Gottesdienstliche Handlungen werden unter den infektionsschützenden Gesichtspunkten bedacht und auf unverzichtbare Kontaktberührungen begrenzt.
  • Das Opfer wird am Ausgang zentral eingesammelt und mit Einmal-Handschuhen gezählt. Darüber hinaus sind Online-Spendenmöglichkeiten eingerichtet.
  • Eine Rückkehr zur üblichen Gottesdienstform wird unter Beachtung der Verordnungen der Landesregierung sowie ergänzenden und aktuellen Bestimmungen angestrebt. Angebote medialer Gottesdienste bleiben als Alternative zur Vermeidung von Infektionen weitgehend beibehalten. Sie ermöglichen auch Kranken und Angehörige von Risikogruppen die Teilnahme.
  • Das Abendmahl wird in Einzelkelchen angeboten. Brot und Wein stehen auf hierfür aufgestellten Tischen bereit. Hier darf nur das eigene zu nehmende Brot sowie der Einzelkelch angefasst werden. Auf die Einhaltung des Abstandsgebots und der sonstigen Schutzvorschriften wird vor der Einsetzung des Abendmahls jeweils hingewiesen.
  • Unser Hygieneschutzkonzept ist öffentlich auf der Homepage einsehbar.

 

Zusatz Kindergottesdienst (derzeit ausgesetzt)

  • Wir orientieren uns an den Maßnahmen für Kindergärten, Kitas und Schulen. Für den Kindergottesdienst ist ein ergänzendes Hygiene-Schutzkonzept erarbeitet.
  • Im Kinderprogramm ist das entsprechende Hygiene-Schutzkonzept jeweils einzuhalten. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen werden hierin geschult.
  • Für die Einhaltung der Hygieneschutzbestimmungen im Gottesdienst sind bei Kindern ihre Eltern verantwortlich.

 

Kleingruppen | Hauskreise | Kinder- und Jugendarbeit (derzeit weitgehend ausgesetzt)

  • Für Kleingruppen (Hauskreise, Gebetsgruppe, Jugendgruppen) werden die getrennt zu nutzende Räume im Gemeindezentrum zur Verfügung gestellt. Für Gruppen im großen Saal sind 15 Plätze Richtgröße, im „kleinen Saal“ sind 10 Plätze, im Keller-Cafe´ 8 Plätze angemessen.
  • Die Nutzung erfolgt nach vorheriger Anmeldung bei Barbara Gabriel über Mail, Whatsapp oder telefonisch. raumbuchung@cg-ks.de. Es wird darauf geachtet, dass die Gruppentreffen zeitversetzt beginnen. Sie sollen die Dauer von 1,5 Stunden nicht überschreiten.
  • Für die Anmeldung, die Einhaltung des Hygieneschutzes, sowie die Führung der Teilnehmerliste ist der jeweilige Gruppenleiter verantwortlich.
  • Teilnehmerlisten sind in den Gruppenräumen ausgelegt und müssen am Ende des Termins im Büro hinterlegt werden. Diese sind erforderlich, damit in der Folgezeit zur Nachverfolgung von Infektionsketten der Gruppenverantwortliche Auskunft über die Teilnehmenden bzw. ihre Kontaktdaten geben kann.
  • Derzeit sind nur persönliche Treffen möglich, die zur Aufrechterhaltung des Gemeindelebens und der Durchführung der Gottesdienste dringend erforderlich sind. (z.B. Musikproben für Gottesdienste, Seelsorgegespräche im Einvernehmen aller daran Beteiligten, Gebetsgottesdienste oder persönliche Gebetsformen mit Einhaltung des Abstands und Tragen des MNS)

Verantwortlichkeiten

  • Bei Gottesdiensten
    • Die Verantwortung bei den Gottesdiensten liegt beim 1. Vorsitzenden bzw. den vom ihm beauftragten Vorständen.
    • Den Anweisungen der eingesetzten Ordnerinnen und Ordner muss gefolgt werden. Diese sind auch für die Führung der Teilnehmerlisten verantwortlich.
  • Bei Gruppentreffen im Gemeindezentrum
    • Bei der Anmeldung des Termins muss der Gruppenverantwortliche mit seinen Kontaktdaten benannt werden.

 

Friedrich Mayer

  1. Vorsitzender